Branchen

In drei Branchen bin ich besonders aktiv: im Buchmarkt , in der Kulturpolitik und im Non-Profit-Bereich, speziell im Ehrenamt. So unterschiedlich die Branchen im Detail sind, sie verbindet zwei gemeinsame Herausforderungen:

  1. Die Digitalisierung von Prozessen und Produkten/Ergebnissen mit persönlicher Ansprache, Austausch und einer offenen Debattenkultur für alle beteiligten Akteure zu vereinen.
  2. Vernetzt zu Denken, Kooperationen zu schließen und dementsprechend unterschiedliche Vermittlungswege für Inhalte zu finden.

Tradiertes Denken in Projekten überwinden

Die Komplexität solcher Vorhaben wird häufig unterschätzt. Denn meist stehen vorrangig Einzelthemen im Mittelpunkt. Es gilt, technologische Fragen zu lösen, neue Funktionalitäten zu definieren oder sich über die Auswahl aktueller Kommunikations- oder Handelsplattformen zu verständigen. All dieses sind wichtige Themen. Doch für die erfolgreiche Umsetzung der Projekte ist es genauso relevant, gesellschaftliche Aspekte und Fragen der Vermittlung einzubeziehen, sie in ihren gegenseitigen Abhängigkeiten zu verstehen. Das klingt abstrakt und ist es auch. Denn es fordert von allen Beteiligten, ein Projekt von einer übergeordneten Ebene zu betrachten und sich Zeit zu nehmen für den Austausch untereinander. Denn nur auf diesem Wege gelingt es, kleinteilige Diskussionselemente und -konflikte zu verlassen, gemeinsamen Vorstellungen Raum zu geben und diese argumentativ und nicht nur narrativ zu vetreten. Und parallel erfüllt sich in der Praxis ein weiteres, so gern gefordertes Ziel: Vernetztes Denken zu trainieren.

Meine Expertise

Meine beruflichen und ehrenamtlichen Wege haben mich in unterschiedliche Branchen geführt – eine Erfahrung, für ich sehr dankbar bin. Denn so hatte ich die Chance, die Komplexität unserer Welt aus vielen Perspektiven kennenzulernen, ihr in abwechslungsreichen Aufgabenstellungen zu begegnen und sie mit allen Schwierigkeiten in der praktischen Umsetzung zu meistern. Mal erfolgreich, mal mit Lehren für das nächste Projekt.

Gerne gebe ich diese Erfahrung weiter. Institutionen und Unternehmen unterstütze ich dabei bevorzugt bei der Entwicklung von übergeordneten Betrachtungsebenen durch ein entsprechendes Konzeptdesign und zugehörige Vermittlungsarchitekturen.