Zukunft der Buchbranche

Beiträge und Einschätzungen

  • Vom Gestern ins Heute
    Das Bibliotheksgeschäft aus einer etwas anderen Perspektive
    Key Note zur AWS-Tagung in Bensheim, Mai 2016
    siehe auch: http://www.b-i-t-online.de/heft/2016-03-reportage-muench.pdf
  • Können Buchhandel und Verlage regional mehr punkten? Über die Chancen einer standortbezogenen Profilierung.
    Jahrestagung des Landesverbandes Baden-Württemberg, Börsenverein des deutschen Buchhandels, Juni 2015
  • Eine Frage der Zielgruppe. Zu neuen Ansätzen im Buchhandel. In: KNV aktuell. März 2013
  • Die Zukunft des Buchhandels. Impulse und Workshop.
    Veranstaltung der Bücherfrauen Südwest e.V. zum Thema: Wie wollen wir arbeiten? Oktober 2012. 
  • Gründungsvorhaben im stationären Buchhandel – ein lohnenswertes Ziel im Zeitalter des Online-Booms? Ein Beispiel aus Dortmund-Hörde
    In: Berichte des Arbeitskreises Geographische Handelsforschung Nr. 32 „Dynamiken des Einzelhandels in deutschen Innenstädten“, S. 23-26, 2012.
  • Kompetenzen im digitalen Umfeld – Zwischen Wunsch und Wirklichkeit.
    In: B-I-T-Online Nr. 15, 280-283. 2012.
    http://www.b-i-t-online.de/heft/2012-03-reportage-redeker.pdf
  •  Regionalität wird immer wichtiger – Zur Krise der Filialisten
        Videointerview, buchreport – Leipziger Buchmesse 2012
    http://www.buchreport.de/nachrichten/handel/handel_nachricht/datum/2012/03/22/regionalitaet-wird-immer-wichtiger.htm , veröffentlicht 22.3.2012
  • Ein Ladenlokal ist kein Konzept – zur Eröffnung der Buchhandlung transfer in Dortmund-Hörde
    In: buchreport magazin Nr. 8, S. 70. 2011
  • So werden Sie unverwechselbar.
    Tipps, Anleitungen und Ratschläge gibt es zu Hauf: Wer Trends hinterherläuft und nur Ideen nachmachen will, die andere vorleben, verliert sich leicht im Dickicht der Möglichkeiten. Wie finden Sie Ihre eigene Linie?

    In: buchmarkt Nr. 6, 104-105. 2010.
    Strategie im Buchhandel
  • Baustelle Buchhandel – Wenn das Buch kein Leitmedium mehr ist. Interview zum veränderten Handlungsauftrag des Buchhandels und dem Konzept Lesecoach.
    In: buchreport magazin Nr. 1, S.18-26. 2010.
    Wenn das Buch kein Leitmedium mehr ist
  • Quo vadis, Buchhandel? Vom klassischen Händler zum Anbieter partizipativer Lösungen. Die Entwicklung neuer Standortprofile aus der Perspektive deutscher Buchhändler. Dissertation Frankfurt a.M. Peter Lang Verlag. ISBN: 978-3-631-59398-1. 232 S. – vergriffen
  • Der stationäre Buchhandel – Auslaufmodell oder Keimzelle eines veränderten Verständnisses von Handel? Zusammenfassende Ergebnisse einer Untersuchung zur Entwicklung des deutschen Buchhandels.
    In: Berichte des Arbeitskreises Geographische Handelsforschung Nr. 26, S. 30-36, 2009.
  • Zwischen Ratio und Emotio- Chancen für den Fachbuchhandel – Fulda, Mai 2008.
    Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlicher Sortiments- und Fachbuchhandlungen (AWS) e.V.
    Zwischen ratio und motio – Strategien für den Fachbuchhandel
  • Erlebnisraum Buchhandel – Kooperationen als Möglichkeit der Erweiterung? Der Buchhandel im Wandel – Bericht aus einem Dissertationsprojekt.
    In: Berichte des Arbeitskreis Geographische Handelsforschung Nr. 22, S. 5-8, 2007
    Download des Berichts 22
  • Positionspapier des Sortimenter-Ausschusses im Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. zur Lage des Buchhandels in Deutschland – Februar 2006.
    SoA_Positionspapier
    Quelle: Börsenverein des deutschen Buchhandels (2006): http://www.boersenverein.de/sixcms/media.php/976/SoA_Positionspapier.pdf
  • Quo vadis, Buchhandel. Zu Verkaufskonzepten von Buchhandlungen im digitalen Zeitalter.
    Jahreshauptversammlung Landesverband Saarland, Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V., März 2011, Saarbrücken.
  • Gemeinsam im Social Web. Impulse für ein Mehr an Vernetzung zwischen Buchhandlungen und Verlagen.
    VVA-Sortimentertagung, Februar 2011, Essen.
  • Perspektiven für E-Books im Buchhandel.
    E-Book-Workshop Springer-Verlag, Juni 2010, Berlin.
  • Vernetzen und Gestalten. Über gemeinsame Geschäftsansätze von Buchhandlungen und Verlagen im digitalen Zeitalter.
    Hauptversammlung der Vereinigung Evangelischer Buchhändler und Verleger, Juni 2010, Kassel
  • Partner Buchhandel – Neuer Handlungsauftrag, neue Ansätze für Verlage. Konferenz zum Thema: Medienvertrieb 3.0 – Wie Bücher und E-Medien morgen verkauft werden.
    Akademie des deutschen Buchhandels e.V. , Mai 2010, München
  • Lesen vernetzen. Neue Geschäftsansätze für Medienunternehmen und Buchhandlungen.
    Evangelische Medientage, März 2010, Gotha.
  • Quo vadis, Buchhandel? Zum Rollen- und Raumverständnis stationärer Händler im Zeitalter von E-Commerce, Communities und Digitalisierung.
    Deutscher Geographentag 2009, September 2009, Wien.
  • Customers’ profiles and motives on reading and book buying. Fortbildungsveranstaltung der belgischen Buchhändlervereinigung boek.de und des Bibliotheksverbandes der Öffentlichen Bibliotheken in Belgien (VCOB).
    Dezember 2007, Brüssel.
  • Which customers for which bookshops?
    Jahresversammlung der European Booksellers Association (EBF). Mai 2007, Coimbra.
  • Kennen Sie Ihre Kunden? Auch die von morgen…? Wie neue Medien das Arbeiten und Verkaufen verändern werden. Die Käuferstudie des Börsenvereins Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen.
    Börsenverein des deutschen Buchhandels. Mai 2007.
  • Buchhandel und neue Medien – Das stationäre Sortiment im digitalen Zeitalter.
    Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur, Leipzig. Januar 2007.
  • Volltextsuche Online – E-Content – Books on Demand – Internet – Mit welchen Geschäftsmodellen arbeitet der stationäre Buchhandel in der Zukunft?
    Frankfurter Buchmesse, Oktober 2006 und Fortbildung für Lehrer und Lehrerinnen an der Berufsschule – Dezember 2006. Zusammen mit Birgit Menche, Rechtsanwältin, Frankfurt.
  • „Internet – Das Ende der Buchhandlungen“.
    Vortrag und Diskussion im Rahmen der Tagung „Schöne neue virtuelle Welt“ der Evangelischen Akademie Tutzing. September 2005.